Archiv des Autors: karlaklettner

Barmer verzichtet ab sofort auf Prüfung der Frequenz

Mitteilung des Deutschen Ergotherapieverbandes:

Praxen sollen Verordnung erneut abrechnen
Veröffentlicht: 07. Februar 2018

Die Barmer-Ersatzkasse prüft seit diesem Montag nicht mehr die Einhaltung der Frequenz auf den Verordnungen. Grund für die bereits erfolgten Prüfungen und Absetzungen dafür ist laut Barmer die „unlogische Regelung im Rahmenvertrag“.

Weiterlesen auf dve.info:
https://dve.info/service/aktuelles/1300-barmer-verzichtet-ab-sofort-auf-pr%C3%BCfung-der-frequenz

Ergotherapeutin in Konstanz und Allensbach gesucht

Wir suchen eine Ergotherapeutin für meine beiden Praxen in Allensbach und Konstanz. Schwerpunkte sind die Bereiche Neurologie und Psychiatrie. Die Stelle ist unbefristet und beginnt als 60%-Teilzeitstelle.

In wenigen Monaten kann zur Vollzeitstelle aufgestockt werden. Angedacht ist, ab Mai 2018 in Allensbach die Position der fachlichen Leitung neu zu besetzen.

Voraussetzung ist Berufserfahrung, Teamfähigkeit, Flexibilität und Freude an der Arbeit. Angeboten wird eine gute Bezahlung, die Übernahme von Weiterbildungskosten und eine gute Zusammenarbeit im Team.

Auf Ihre Bewerbung freuen sich Karla Klettner und Team

Bewerbungen können gern als pdf-Anhang per E-Mail an
post@ergotherapie-klettner.de
geschickt werden – aus Sicherheitsgründen bitte kein doc, docx usw.

 

Für gesunde Unternehmenskultur: Ergotherapeuten sind kompetente Berater

Aus der Pressemeldung des Deutschen Verbandes der Ergotherapeuten e. V. vom 16.06.2016 unter dem Titel: Für gesunde Unternehmenskultur: Ergotherapeuten sind kompetente Berater im betrieblichen Gesundheitsmanagement:

„Es gibt viele Gründe, die dafür sprechen, Arbeitsplätze – und zwar ausnahmslos alle – so zu gestalten, dass die Menschen bei ihrer Arbeit gesund bleiben. Oder andersherum: nicht durch ihre Arbeit erkranken. „Oftmals unterschätzen die Arbeitgeber ebenso wie auch die Mitarbeiter selbst, wie bedeutsam schon kleine Veränderungen am Arbeitsplatz sind, um die Gesundheit auf Dauer zu erhalten.“, stellt Nathalie Stähle, im DVE (Deutscher Verband der Ergotherapeuten e.V.) aktive Ergotherapeutin, fest. Und schiebt nach, dass dies für Bürojobs genauso gilt wie für sämtliche Bereiche, die sich stärker auf das Körperliche auswirken.“

In unserer Praxis behandeln und begleiten wir Erwachsene, die neurologisch, orthopädisch oder auch psychiatrisch erkrankt sind. Unser oberstes Ziel ist es, die größtmögliche Alltagskompetenz und Teilhabe am öffentlich sozialen Leben wieder zu gewinnen und zu erarbeiten – und  damit verbunden ggf. auch wieder in einen Arbeitsprozess integriert werden zu können.

Hierzu stärken und fördern wir sowohl die motorischen und sensorischen  sowie kognitiven Fertigkeiten aber auch die psychosozialen Kompetenzen  mittels individuell ausgewählter therapeutischer Materialien und Angebote. Besonders wichtig ist es uns hierbei, gemeinsam mit dem Patienten die körperlichen und seelischen Kräfte bewusst zu machen und im Weiteren damit verantwortungsvoll um zu gehen, um einer energetischen Überlastung und krankmachenden Auszehrung gezielt entgegen wirken zu können.

Myofasziale Triggerpunkttherapie Fortbildung

Zwei Mitarbeiterinnen haben einen Grundkurs in myofaszialer Triggerpunkt-Therapie absolviert, der vom Diakonischen Institut für soziale Berufe in Dornstadt angeboten wurde. Der Grundkurs vermittelt die Krankheitslehre der Triggerpunkte, deren Phänomene und deren Behandlung.  Geeignet ist diese Methode bei Menschen, die unter Schmerzen leiden. Diese Schmerzen können durch sehr unterschiedliche Erkrankungen hervorgerufen werden, z.B. muskulärer Hartspann, mechanisches Trauma oder Schlaganfall.

Die myofasziale Triggerpunktt-Therapie kann auch angewendet werden, um Haltungsschäden abzuwenden, die durch Ausweichverhalten leicht entstehen können. Desweitern ist diese Therapie als  Prävention sehr gut geeignet. Gearbeitet wird ausschließlich am Muskelgewebe.

Medientipp: ZDF 37° über „Leben mit Autismus“

Im ZDF wurde am 19.01.2016 um 22.15 Uhr der Beitrag „Kein Smalltalk, keine Lügen – Leben mit Autismus“ ausgestrahlt.

Die hervorragende Recherche vermittelt einen guten Überblick:

Aus der Ankündigung
http://www.zdf.de/37-grad/kein-smalltalk-keine-luegen-leben-mit-autismus-40818604.html
„Sie lieben Logik und Wahrheit. Lügen und Smalltalk schätzen Autisten gar nicht. Ihre Gefühle sind eben anders. Wie kommen sie damit in unserer Welt zurecht? Menschen mit dem Asperger-Syndrom nehmen die Welt optisch, akustisch und vor allem Gefühle anders wahr. Welche Herausforderungen begegnen ihnen in „unserer“ hektischen, lauten Welt, in der nicht immer die Wahrheit zählt? “

Wer die Sendung verpasst hat, findet sie z. Zt. noch in der Mediathek
http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2595760/Kein-Smalltalk,-keine-L%C3%BCgen

Auch unsere Praxis bietet eine individuelle Behandlung für Menschen mit Autismus und Autismusspektrumstörung an.  Als oberstes Ziel haben wir: erst Akzeptieren dann Therapieren! Dieses setzen wir um, in dem wir Stärken und Fähigkeiten eines Jeden achten und hervorheben. Somit werden die Wahrnehmung und das Selbstwertgefühl gesteigert.
Daraus kann die Zunahme der Handlungskompetenz sowohl im Alltag als auch in der Interaktion erfolgen.  Als therapeutische Medien setzen wir je nach Wunsch und Bedarf des Patienten sowohl handwerklich kreativ gestalterische Techniken ein als auch ein Training von Aktivitäten des täglichen Lebens.

 

Julia Engelmann beim 5. Bielefelder Hörsaal-Slam

Julia Engelmann, diese wunderbare junge Frau, hat die große Fragestellung des Lebens begriffen: Bestimme ich oder lasse ich bestimmen?

In unserer kunsttherapeutischen Arbeit tauchen immer wieder die gleichen Fragen auf und verlangen nach Antwort:

  • Will ich mein Leben verändern?
  • Bin ich bereit meinen eingenommenen Standort/Standpunkt zu
    verlassen?
  • Bin ich bereit meine Komfortzone zu verlassen?

Die eigene Lebensbewegung will weder verharren noch rotieren, sondern
sie will Wandlung. Julia Engelmann begreift: Mut und Glück sind Synonyme!

Hier finden Sie weitere Details und eine Video-Aufzeichnung von Julia Engelmann beim 5. Bielefelder Hörsaal-Slam.

Ergotherapie als Qualitätsmerkmal in Pflegeeinrichtungen

U. a. auf finanznachrichten.de finden Sie einen lesenswerten Beitrag von Eva Hartmann über Ergotherapie als Qualitätsmerkmal in Pflegeeinrichtungen, weil Ergotherapie nachweislich die Klienten aktiviert und für mehr Lebensqualität sorgt.

Wir bedanken uns bei Eva Hartmann für den sehr guten Bericht. Diese Qualitätsmerkmale der Ergotherapie in Pflegeheime leiten auch unsere Behandlungen.