Schlagwort-Archive: Krankenkasse

Barmer verzichtet ab sofort auf Prüfung der Frequenz

Mitteilung des Deutschen Ergotherapieverbandes:

Praxen sollen Verordnung erneut abrechnen
Veröffentlicht: 07. Februar 2018

Die Barmer-Ersatzkasse prüft seit diesem Montag nicht mehr die Einhaltung der Frequenz auf den Verordnungen. Grund für die bereits erfolgten Prüfungen und Absetzungen dafür ist laut Barmer die „unlogische Regelung im Rahmenvertrag“.

Weiterlesen auf dve.info:
https://dve.info/service/aktuelles/1300-barmer-verzichtet-ab-sofort-auf-pr%C3%BCfung-der-frequenz

Zulassung an die AOK zurückgegeben

Meine Praxis in Konstanz betreffend:
Zulassung an die AOK zurückgegeben

An die AOK-Bezirksdirektion Hochrhein-Bodensee

Nach reiflicher Überlegung gebe ich die Zulassung von Seiten der AOK, bezogen auf meine Ergotherpiepraxis, Schützensr. 24 in Konstanz (IK 480830583), zurück.
Aus meiner Sicht widerspricht der von der AOK geforderte Perfektionismus, bezogen auf den bürokratischen, formalen Vorgang der Abrechnung, einem gesundheitsbewussten Umgang mit Menschen. Ein Perfektionismus bedeutet ein 100% fehlerfreies Arbeiten.

Mit unserem handlungsorientierten Ansatz in der Ergotherapie sind wir täglich mit dem zu hohen, oft perfektionistischen Anspruch der Klienten konfrontiert. Zu unserem therapeutischen Menschenbild gehört die Offenheit einer Fehlerkultur mit dem Ziel der Richtigstellung und Verbesserung ohne Strafreglementierung.
Die Zusammenarbeit mit der AOK ist für uns in den letzten Jahren geprägt durch Angst und Stress.
Um die Behandlungserfolge der zurzeit sich in ergotherapeutischen Behandlung in meiner Praxis in Konstanz befindenden Versicherten der AOK nicht zu gefährden, behandeln wir diese vorerst weiter. So können Therapien abgeschlossen werden oder Klienten können, in Ruhe, in eine andere Praxis wechseln.
Nicht vergessen zu erwähnen möchte ich die gute Zusammenarbeit mit der AOK in den ersten Jahren meiner bisher 20 Jahre dauernden Selbständigkeit.

Für ein persönliches Gespräch stehe ich natürlich AOK-Vertretern gerne zur Verfügung.

Karla Klettner
05.02.2013